Berliner Zoo wegen Vogelgrippe geräumt – bis auf weiteres geschlossen

Vogelgrippe

Berliner Zoo wurde wegen Vogelgrippe gereinigt


Ikonisches Bild: Berliner Zoo.  (Quelle: dpa/xim.gs)

dpa/xim.gs

Ton: rbb24 Nachtshow 18.11.2022 | Schlagen Sie Ostermann | Bild: dpa/xim.gs

Der Berliner Zoo wurde am Freitagnachmittag geräumt. Grund ist ein Fall von Vogelgrippe, der bei einem schwimmenden Vogel festgestellt wurde. Wann der Zoo wieder öffnen kann, ist noch unklar. Zuerst müssen alle Vögel dort auf Krankheiten getestet werden.

Der Berliner Zoo wurde am Freitagnachmittag geräumt und geschlossen. Ursache ist laut einem Sprecher des Umweltministeriums des Senats ein Fall von Vogelgrippe beim Hammerhai, einer Art afrikanischer Watvögel. Infolgedessen wurde bei diesem Tier eine hochansteckende Krankheit diagnostiziert. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, musste der Zoo sofort geschlossen werden. Das Umweltamt bestätigte daher den entsprechenden Bericht des „Tagesspiegel“ (externer Link).

Nachweis von H5N1 in einem toten Hammerhai

Der tote Hammerhai wurde am 13. November entdeckt und die Überreste an das Landeslabor Berlin-Brandenburg geschickt, so Zoo-Sprecherin Feline Hochmeister. Der positive Befund der Vogelgrippe (H5N1) wurde auch vom nationalen Referenzlabor bestätigt.

Es wurden umgehend Erhaltungsmaßnahmen eingeleitet und der Zoo vorsorglich mit sofortiger Wirkung für Gäste geschlossen. „Fast alle Vögel – auch unsere Pinguine – sind mittlerweile in die Volieren oder Hinterställe umgezogen“, erklärt Zoologiedirektorin Christine Kern. Glücklicherweise zeigten keine anderen Tiere Anzeichen einer Krankheit. Alle Vögel werden jedoch auf die Vogelgrippe getestet.

Zu den direkt betroffenen Vögeln gehören mehrere Abdim-Störche, Brillenpelikane und Kronenkraniche. Das Personal, das für die Pflege der Vögel zuständig ist, trägt Schutzkleidung, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Der Veterinärbeamte ordnete die Schließung des Tierbestandes des Zoos an. Gleichzeitig wurde eine Risikoanalyse – unter Beteiligung weiterer externer Experten – für die Gesamtsituation des Berliner Zoos initiiert.

Umweltberater: Der Zoo wurde geschlossen, damit das Virus nicht übertragen wird

Alle 1200 Vögel im Zoo müssen auf das Virus getestet werden, wie Umweltreferent Altmut Neumann (Grüne) von der Bezirksstelle Mitte dem Rbb am Freitagabend erklärte. Dies ist notwendig, um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, ob es sich bei dem Vogelgrippefall um einen Einzelfall handelt oder ob andere Tiere infiziert sind.

Der Zoo wurde geschlossen, um die Ausbreitung des Vogelgrippevirus zu verhindern. „Weil es durch Fäkalien, Essensreste usw. übertragen werden kann – die an Schuhen oder anderswo hängen bleiben können“, fährt Newman fort.

Das Aquarium ist von der Schließung nicht betroffen und wie gewohnt geöffnet.

Die große Gefahr für den Menschen ist nicht nachweisbar

„Derzeit besteht keine Gefahr für den Menschen“, sagte Newman. Er sagte, es habe nur sehr seltene Fälle gegeben, in denen das Virus auf den Menschen übertragen worden sei. Er fügte hinzu: „Bisher wurden nur vereinzelte Infektionsfälle beim Menschen mit dem H5N1-Virus in Verbindung gebracht. Es besteht jedoch die Gefahr, dass dieses Virus auf andere Vogelpopulationen eingeschleppt wird. Die vorsorgliche Schließung des gesamten Zoogeländes ist dabei ein wichtiger Schritt Situation bis “Dadurch haben wir einen besseren Überblick über die Lage. Das Hauptziel ist es, die Ausbreitung der Vogelgrippe zu verhindern.”

Auch Zoos und Tierparks in Greifswald, Karlsruhe, Rostock, Heidelberg und im Maintal sind von der Vogelgrippe betroffen. Vorsorglich beginnt auch der Tierpark Berlin damit, die meisten seiner Vögel in Ställe zu bringen.

Wann der Berliner Zoo wieder öffnen kann, steht noch nicht fest. Es kann sein, dass es mehrere Wochen geschlossen bleiben muss. Mittes Umweltberater Neumann erklärte, zunächst müsse man alle Testergebnisse abwarten. Nur dann kann man etwas Verlässliches sagen.

Geflügelzüchter in Berlin [berlin.de] Derzeit sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Ausstrahlung: rbb24 Nachtshow, 18.11.2022, 19:30 Uhr


Source

Auch Lesen :  A7-Hamburg-Sperrung: Arbeiten an den Brücken kommen gut voran | NDR.de - Nachrichten

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button