Christina Applegates MS-Diagnose: Ein Tontechniker hielt ihre Beine beim Dreh | Unterhaltung

Im August vergangenen Jahres gab die Frau, die als verwöhnte Blondine Kelly Bundy in der Kultserie „Eine schrecklich nette Familie“ weltberühmt wurde, zu, dass sie es ist Multiple Sklerose ist krank

Seitdem kämpft Christina Applegate (50) tapfer und unermüdlich gegen die unheilbare Krankheit. Was es für sie – auch als Schauspielerin – bedeutet, hat sie jetzt klar und ehrlich gesagt.

Als Applegate diagnostiziert wurde, drehte sie gerade die dritte und letzte Staffel ihrer Netflix-Serie „Dead to Me“. Nun ist ab dem 17. November zu sehen – ein Wechsel bei Christina.

Die Produktion der Serie wurde im vergangenen Jahr für fünf Monate eingestellt. Damit der Spieler sich behandeln lassen und den Schock mental verarbeiten kann. „Es hat mir gut getan“, blickt der heute 50-Jährige zurück Interview mit der New York Times. „Ich musste weiterhin mein Leben verlieren, diesen Teil von mir verlieren. Deshalb habe ich diese Zeit gebraucht.”

Die Autoimmunerkrankung MS, bei der sich eine chronische Entzündung im zentralen Nervensystem entwickelt und zu schweren Behinderungen führt, führte auch bei Christina Applegate zu körperlichen Veränderungen.

„Das ist das erste Mal, dass mich jemand so sieht, wie ich bin“, sagt die Schauspielerin über die neuen Folgen ihrer Netflix-Serie. „Ich habe 18 Kilo zugenommen und kann jetzt nicht mehr barfuß laufen. Ich möchte, dass die Leute wissen, dass ich mir all dessen bewusst bin.”

Ein erster Blick aus Staffel 3: Christina Applegate als Jen Harding (links) mit ihrem Co-Star Judy Hale (Linda Cardellini)

Eine Szene aus Staffel 3: Christina Applegate als Jen Harding (links) mit ihrem Co-Star Judy Hale (Linda Cardellini)

Foto: Said Adyani/Netflix

Christina Applegate, die lange nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen war, will sich verstecken.

Erst vor wenigen Tagen zeigte sie via Twitter ihre Sammlung an Wanderstöcken, die sie jetzt braucht. „Das Töten ist jetzt Teil meiner neuen Normalität“, sagte Christina Applegate.

Hier finden Sie die Inhalte von Twitter

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um Inhalte auf Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu verlinken oder anzuzeigen.

Trotz ihrer MS-Diagnose sagt die Schauspielerin, dass es für sie nie eine Option gewesen sei, die Dreharbeiten für die letzte Staffel von Dead to Me zu überspringen.

“Ich brauchte es. Die Beamten sagten: „Lasst uns aufhören. Wir müssen es nicht beenden. Lass uns ein paar Teile machen [mit zuvor aufgenommenem Material] zustimmen.’ Ich sagte nein. Wir werden es tun, aber zu meinen Bedingungen.”

Christina Applegate (links) aus der Kultserie

Christina Applegate (l.) wurde als „Dumling“ Kelly Bundy in der Kultserie „A Terribly Nice Family“ (1987 bis 1997) bekannt.

Bild: Fotogalerie/United Archives

Als sie nach einer fünfmonatigen Pause zur Serie zurückkehrte, war für Christina Applegate nichts mehr wie zuvor.

Aufgrund ihrer eingeschränkten Mobilität benötigte sie einen Rollstuhl, um zum Unterricht zu gelangen. Er hatte Mühe, die Treppe seines Wohnwagens hinunterzukommen. Laut der New York Times musste ein befreundeter Tontechniker manchmal seine Beine auf dem Boden ausstrecken, um einige Aufnahmen zu machen.

Letzte Folgen der dritten Staffel

Die letzten Folgen der dritten Staffel von „Dead to Me“ mit Christina Applegate starten am 17. November auf Netflix.

Foto: Said Adyani/Netflix

Die 50-jährige Frau sagte, dass sie beim Betreten eines Raums keine Fotos machen könne, weil sie Hilfe brauche. Und dass er sich im Stehen an die Tür lehnen musste, damit er nicht mehr aufstehen konnte.

Hier finden Sie Inhalte von Instagram

Um Inhalte von Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu verlinken oder anzuzeigen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Laut Christina Applegate weiß sie noch nicht, ob sie sich die letzten Folgen ihrer Netflix-Serie ansehen wird. Weil es für sie vielleicht zu “schmerzhaft” ist.

Aber er wollte auch unbedingt die Dreharbeiten für seine Partnerin Linda Cardellini, 47, und die Serienschöpferin Liz Feldman, 45, beenden.

Aufgrund dieser Power geben nicht nur ihre Fans, sondern auch ihre Mitspieler ihr Bestes. James Marsden (49, der die Zwillinge Steve und Ben Wood in Dead to Me spielt) sagte gegenüber Entertainment Tonight: „Sie lässt sich von nichts unterkriegen und kämpft sich durch alles.“ “Ich bewundere sie als Person.”

James Marsden als Ben Wood mit Christina Applegate als Jen Harding in Dead to Me

James Marsden als Ben Wood mit Christina Applegate als Jen Harding in Dead to Me

Bild: Netflix

Source

Auch Lesen :  Bundesrat stimmt zu: Übernahme von Dezember-Gas-Abschlag endgültig beschlossen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button