ClearSpace sammelt 26,7 Millionen ein – 42watt bekommt Millionensumme – Carl und DoubleDigit fusionieren

#DealMonitor

#DealMonitor, unser Investment- und Exit-Report, bietet werktags alle Deals des Tages. Heute sind es ClearSpace, 42watt, Artoui, Carl und DoubleDigit.

ClearSpace bringt 26,7 Millionen auf – 42 Watt bringt Millionen auf – Carl und DoubleDigit fusionieren

in #DealMonitor Am 23. Januar blicken wir auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Angebote der Vortage stehen groß und übersichtlich zur Verfügung #DealMonitor-Archiv.

INVESTITIONEN

Freiraum
+++ OTB Ventures, Swisscom Ventures, Future Fund, Lakestar, In-Q-Tel, Happiness Capital und 600 T Space Investments investieren 26,7 Millionen Euro in ClearSpace. SpaceTech mit Sitz in Lausanne wurde 2018 von Luc Piguet und Muriel Richard-Noca gegründet und konzentriert sich auf Dienste im Orbit und die Entsorgung von Weltraumschrott. „ClearSpace entwickelt Technologien, die eine breite Palette von IOS-Anwendungen unterstützen, von der Entsorgung und dem Transfer in den Orbit bis hin zur Missionserweiterung, Montage, Herstellung, Reparatur und Recycling. ClearSpace konzentriert sich auf die Unterstützung von Institutionen und kommerziellen Betreibern, die Verbesserung des nachhaltigen Weltraumbetriebs und die Förderung einer zirkulären Weltraumwirtschaft“, sagte das Unternehmen.

Auch Lesen :  ROG Swift OLED PG27AQDM: Asus bringt OLED-Monitor mit 240 Hz und 1440p

42 Watt
+++ BonVenture, PropTech1 und better ventures aus dem Business Angel Club (Beate Fastrich und Christoph Behn) sowie Kristofer Fichtner (Thermondo) und Felix Jahn (McMakler) investieren einen siebenstelligen Betrag in 42 Watt. Das Startup aus München, gegründet von Marcus Dietmann, Jörg Überla, Ferdinand Zemella und Mario Speck, positioniert sich als digitaler Energieberater. „Der gesamte Prozess wird von Handwerkern unterstützt, von der Informationsbeschaffung bis zur Umsetzung“, schreibt das Team zum Konzept. „Das Geld soll in den Ausbau des Produktportfolios und in verstärkte Marketingaktivitäten investiert werden“, teilte das Unternehmen mit. Eher etwa 42 Watt

Auch Lesen :  Studentische/Wissenschaftliche Hilfskraft (w/m/d) im Bereich Evaluation

Artoui
+++ Münchener Family Office K+K1 um Timify-Gründer Andreas Knürr investiert 1 Million Euro in Artoui – siehe Handelsblatt. Das von András Dobi, Benjamin Gibner und Caniel Cid Gómez gegründete Startup aus Kirchseeon bei München will sich als „vertrauenswürdige Ressource für Künstler und Sammler weltweit“ etablieren. „Wir wollen, dass Künstler von ihrer Kreativität profitieren. Aus diesem Grund haben wir eine Gruppe kunstliebender Investoren zusammengebracht und eine Plattform geschaffen, auf der Künstler ihre Werke kostenlos verkaufen können“, heißt es auf der Website.

FUSIONEN UND AKQUISITIONEN

Carl, zweistellig
+++ Das Berliner Startup Carl, eine Plattform für Unternehmensverkäufe, und die Berliner M&A-Beratung DoubleDigit fusionieren. „DoubleDigit und Carl vereinen Erfahrungen aus erfolgreichen Transaktionen mit einem Volumen von über 900 Millionen Euro. Das Team der DoubleDigit Group bringt im Laufe seiner Karriere Erfahrung aus über 50 abgeschlossenen KMU- und Technologietransaktionen mit“, heißt es in der Pressemitteilung. Der Berliner Investor Project A Ventures, die Familie Unger (Auto-Teile-Unger – ATU) und verschiedene Business Angels haben in den letzten Jahren rund 6 Millionen Euro in das 2016 von Kurosch Habibi und Pascal Stichler gegründete FinTech Carl investiert. Die derzeitigen Aktionäre werden “an Bord bleiben und sich auf das weitere Wachstum und den Erfolg des kombinierten Unternehmens freuen”. Mehr über Karl

Auch Lesen :  Apple soll laut Bericht Pläne für den Mac Pro geändert haben

Startaufgaben: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Arbeitsmarkt Hier finden Sie Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Azrael74



Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button