Cristiano Ronaldo verlässt Manchester United

Sport Superstar von Portugal

Cristiano Ronaldo verlässt Manchester United

Cristiano Ronaldo wird nicht mehr für Manchester United spielen Cristiano Ronaldo wird nicht mehr für Manchester United spielen

Cristiano Ronaldo wird nicht mehr für Manchester United spielen

Quelle: REUTERS

Portugal startet am Donnerstag mit einem Spiel gegen Ghana in die WM. Doch diese Nachricht dürfte im Team für Ärger sorgen: Cristiano Ronaldo verlässt Manchester United. Wohin es mit dem Superstar geht, ist noch nicht klar.

MAnchester United hat sich mit sofortiger Wirkung von Fußballstar Cristiano Ronaldo getrennt. Das teilte der englische Premier-League-Klub am Dienstagabend mit. Ronaldo hatte den Trainer und Klubbesitzer zuvor in einem Interview kritisiert. „Der Klub dankt ihm für seinen immensen Beitrag während seiner Zeit im Old Trafford“, hieß es in einer kurzen Erklärung des Klubs.

Kürzlich wurde bekannt, dass Manchester United nach der Veröffentlichung des Interviews sogar eine Klage gegen Ronaldo erwog. Deshalb soll Ronaldos Vertrag “so bald wie möglich” enden und der Portugiese nie wieder bei den “Red Devils” spielen, wie “ESPN” berichtete.

Hier finden Sie Inhalte von Twitter

Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist Ihre widerrufliche Zustimmung zur Übermittlung und Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich, da die Anbieter eingebetteter Inhalte als Drittanbieter diese Zustimmung benötigen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem Sie den Schalter auf „on“ stellen, erklären Sie sich damit einverstanden (jederzeit widerrufbar). Dies umfasst auch Ihre Zustimmung zur Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten an Drittländer, einschließlich der Vereinigten Staaten, gemäß Artikel 49 (1) (a) DSGVO. Hier finden Sie weitere Informationen dazu. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Datenschutz unten auf der Seite widerrufen.

In einem 90-minütigen Interview rechnete Ronaldo mit dem ehemaligen United-Trainer Ralf Rangnick und dem Verein ab. Ronaldo fühlte sich durch die Art und Weise, wie er von Manchester United behandelt wurde, „verraten“. Er war wütend, weil er zum „schwarzen Schaf“ geworden war und für alles verantwortlich gemacht wurde, was im Club schief lief.

United zog die Konsequenzen aus dem Interview und feuerte ihn. Auch im Sport spielte der 37-Jährige nur eine Nebenrolle. Ronaldo war nur ein Ersatz. Der Portugiese kehrte 2021 von Juventus nach Manchester zurück.

701 Tore in 949 Pflichtspielen

2003 feierte er seinen Durchbruch bei United. Nach sechs Jahren in England wechselte er 2009 für 94 Millionen Euro zu Real Madrid. „CR7“ gewann mit den Royals viermal die Champions League. 2016 gewann der fünfmalige Weltfußballer mit seiner Nationalmannschaft den EM-Titel.

auch lesen

Unglaubliche 701 Tore erzielte Ronaldo in 949 Pflichtspielen für seine Vereine und 117 in 191 Spielen für Portugal.



Source

Auch Lesen :  Fußball-WM: Die unwürdige Siegerehrung für Lionel Messi

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button