FIFA WM 2022: Neue Rekorde in Sachen Nachspielzeit

Stand: 22.11.2022 19:53 Uhr

Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft in Katar stellt neue Rekorde für die Eröffnungstage der Spiele auf: Noch nie gab es so viele Nachspielzeiten wie in früheren WM-Spielen.

Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar wird die Fans herausfordern. Offiziell 24 Minuten Nachspielzeit gab es im Spiel der Gruppe B zwischen England und dem Iran – 14 in der ersten Halbzeit, zehn in der zweiten. Aber auch das war nicht genug. Der Iraner Mehdi Taremi erzielte in der 13. Minute der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit das 2:6.

England hat sein erstes Spiel gegen den Iran klar gewonnen. Die beiden Jüngsten im Team führten die „Drei Löwen“ in einen Kreis.

Es war das letzte WM-Tor seit der detaillierten Aufzeichnung des Spiels im Jahr 1966. Ein Rekord für die Ewigkeit? Der Niederländer Davy Klaassen erzielte in der 90. + 9. Minute einen 2:0-Sieg gegen Senegal. fast eine Minute. Und während es im Spiel USA-Wales kein Endtor gab, winkte der Schiedsrichter nach elf Minuten zur Nachspielzeit in der zweiten Halbzeit.

Auch am Dienstag (22.11.2022) verzögerten sich die Spiele deutlich. Argentiniens sensationelles 2:1-Unentschieden gegen Saudi-Arabien führte zu einer 14-minütigen Nachspielzeit in der zweiten Halbzeit. Ein torloses Unentschieden zwischen Polen und Mexiko fügte acht Minuten hinzu, während ein ebenso torloses Spiel zwischen Dänemark und Tunesien sieben Minuten hinzufügte.

WM-Schiedsrichter sollten die Nettospielzeit erhöhen

Es ist wahrscheinlich, dass zahlreiche WM-Spiele länger andauern werden. Denn Chefschiedsrichter Pierluigi Collina vom Weltfußballverband FIFA kündigte schon vor dem Turnier an, dass die Machthaber von Katar genau auf die Nettospielzeit schauen werden. “Wir werden mit der Nachspielzeit sehr vorsichtig sein und versuchen, die durch Zwischenfälle verlorene Zeit aufzuholen”Collina sagte: “Wir wollen nicht nur 42 oder 43 Minuten aktives Spiel in einer Halbzeit haben, das ist nicht akzeptabel.”

Knapp zehn Minuten Ausgleichszeit könnten zur Normalität werden

Ohnehin werden Torjubel, Auswechslungen, Verletzungen oder Sperren bei WM-Spielen genau beobachtet. Die dadurch verlorene Zeit wird auf jeden Fall nachgespielt. “Sieben, acht, neun Minuten kompensierte Zeit”normalerweise auf Collin warten.

Bald auch in der Bundesliga Realität?

Die verlängerte Nachspielzeit könnte in der Bundesliga bald Realität werden. Der frühere Bundesliga- und FIFA-Schiedsrichter Knut Kircher prognostizierte gegenüber der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten: „Große Turniere waren schon immer ein Testfeld für bestimmte Innovationen. Dieser Trend wird zweifellos auch in die Bundesliga kommen.”

Auch Lesen :  WM 2022: Deutschland leckt die Wunden nach Aus gegen Costa Rica

Der 53-Jährige wünscht sich mehr Nachspielzeiten in der Bundesliga: „Die Spieldauer war schon immer ein Thema. Im Zweifelsfall ist mehr Ausgleichszeit der richtige Ansatz, um Diskussionen zu minimieren.” Eine Einschränkung gibt es: Wenn das Spiel längst entschieden ist, sollten die Schiedsrichter das Spiel nicht aus rein formalen Gründen verzögern.

Es gab jedoch noch andere Gründe, warum das Spiel zwischen England und dem Iran 24 Minuten verlängerte. Der iranische Torhüter Ali Beiranvand wurde nach dem Zusammenstoß länger behandelt, bevor er ausgewechselt wurde, während langes Videomaterial auch für Verzögerungen sorgte. Es wird bei dieser Weltmeisterschaft nicht normal sein, dass eine Gesamtzeit von mehr als 20 Minuten kompensiert wird.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button