Formel 1: Mick Schumacher Zukunft bei Mercedes immer wahrscheinlicher | Sport

Das neue Traumpaar der Formel 1? |

Mick zu einer Einigung mit dem Spitzenteam

mit: Silja Roulleh (jetzt in Abu Dhabi)

Man sagt, alle Wege führen nach Rom. Für Mick Schumacher (23) führen alle Wege zu Mercedes!

Im Fahrerlager von Abu Dhabi, vor Micks letztem F1-Rennen, mehren sich zumindest vorerst die Anzeichen, dass der Deutsche in der F1 weitermachen wird – als Ersatzfahrer für Mercedes.

Mick selbst sagte am Samstag in Abu Dhabi: „Mercedes ist eine tolle Marke, ihre Leistungen in der Formel 1 sind unglaublich. Ich schaue mir meine Optionen an und Mercedes ist eine davon.”

Auch Lesen :  FIA-Chaos: Alonso warnt vor falschem Urteil

Sein Abschied von Haas wurde akzeptiert. Laut BILD und SPORT BILD neigt sich auch seine Zeit bei Ferrari dem Ende zu, wo sein Vertrag bei der jungen Ferrari Driver Academy ausläuft. Nun stehen die Zeichen auf einen Sprung zu Mercedes – wie Papa Michael (53).

Mick: „Dann ist mein Vater von einem Ferrari auf einen Mercedes umgestiegen. Ich sehe keinen Grund, warum nicht. Ich habe jetzt Zeit, also werde ich alle Optionen prüfen und hoffentlich eine Entscheidung treffen. Es ist sehr schön zu hören, was Mercedes und insbesondere Toto zu sagen haben.”

Auch Lesen :  F1-Fotos GP Mexiko 2022 - Bilder vom Training

Gemeint ist Mercedes-Chef Toto Wolff (50). Der Österreicher sagte am Samstag: „Mick ist ein Mensch, der uns dank Michael oder der ganzen Familie Schumacher immer sehr ans Herz gewachsen ist.“

Und es wurde sogar ganz deutlich: „Wir glauben, dass wir uns in dieser Situation um ihn kümmern können, mit jemandem, der einfach ins Team passt. Aber wir haben uns noch nicht wirklich an Stift und Papier gesetzt, wir haben uns noch nicht auf irgendwelche Bedingungen geeinigt. Ich sehe das so offen, weil ich finde, dass es einfach zu uns passt. Und jetzt müssen wir es möglich machen, wenn er will, wenn Sabin (Cam, sein Manager, Anm. d. Red.) will, und dann sehen wir, wo es hinführt.”

Auch Lesen :  F1-Fotos GP Brasilien 2022 - Highlights Rennen

Bradys Sieg in München Aber was war der Sinn dieses Stolperns?

NFL: Bradys Sieg in München!  Aber was war der Sinn dieses Stolperns?

Quelle: NFL

14.11.2022

Mercedes sucht noch nach einem Ersatzfahrer. Red Bull hat sich mit Daniel Ricciardo (33) bereits geeinigt. Micks Ausstieg aus der Formel 1 ist kaum eine Option.

Ein Sprung in die Formel E, wo das Ex-Mercedes-Team, jetzt in der Hand von McLaren, noch bis 2023 ein vakantes Cockpit hat, ist höchst unwahrscheinlich. McLaren hat sich bereits mit dem Piloten geeinigt. Das Team ist besonders an jemandem interessiert, der bereits Erfahrung hat. Für Mick wäre es nach zwei Jahren in der Formel 1 eine große Veränderung in der Elektroserie. Wie BILD Freitag berichtet, schließt Mick einen Wechsel in die DTM aus.

Der Deutsche möchte trotzdem in der Formel 1 bleiben. Er sagte: “Ich möchte in dieser Koppel bleiben.”

Sein Freund und Mentor Sebastian Vettel (35), der an diesem Wochenende ebenfalls seinen Rücktritt aus der Formel 1 feiert, sagte gegenüber BILD zu Mick: „Ich glaube, es gibt viele Leute, die ihm alles Gute wünschen. Und ich denke, er wird noch viele Qualifyings haben.”

Wenn die Stammfahrer Lewis Hamilton (37) und George Russell (24) ausfallen oder ein Fahrer der Partnerteams McLaren, Aston Martin oder Williams, die von Mercedes-Motoren angetrieben werden, erkrankt, wacht Micks F1-Fahrer als Reservefahrer auf. wieder starten konnte und Shumi-Son wieder ins Formel-1-Cockpit kletterte.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button