Japan: WM-Kader mit acht Profis aus Deutschland steht

Gegner DFB stellt seine Mannschaft vor

Deutschlands Gruppenrivale Japan reist mit acht Profis aus der Bundesliga und 2. Bundesliga zur WM nach Katar. Bundestrainer Hajime Moriyasu gab den 26-köpfigen Kader am Dienstag auf einer Pressekonferenz bekannt. Zum Kader gehört Eintrachts Daichi Kamada (26), der sich mit Arsenals Takehiro Tomiyasu (23) den Status des teuersten japanischen Spielers mit einem Marktwert von 22 Millionen Euro teilt.

© tm/imago - Link zu "mein Team bei der WM" - Erstellen Sie hier Ihr eigenes WM-Team

Zum deutschen Kader gehören neben Kamada auch Ritsu Doan (24; SC Freiburg), Takuma Asano (27; VfL Bochum), die beiden VfB-Profis Wataru Endo (29) und Hiroki Ito (23), Ko Itakura (25; Gladbach) sowie Maia Yoshida (34; Schalke) und Ao Tanaka (24) vom Zweitligisten Fortuna Düsseldorf zur Auswahl. Tanaka hatte sich zuletzt in einem Spiel gegen Holstein Kiel eine Knieverletzung zugezogen und fällt nach Angaben seines Klubs „bis auf Weiteres“ aus. Allerdings sei es “keine ernsthafte Verletzung” gewesen, wurde Tanaka zitiert. Itakura, der wegen einer Bänderverletzung im Knie in der 6. Runde ausgeschieden ist, wird ohne Spielpraxis zur Weltmeisterschaft fahren. Der Verteidiger konnte zuletzt zwar erstmals ein wenig trainieren, Trainer Daniel Farke hat jedoch ausgeschlossen, vor der WM-Pause für die Borussia zu spielen.

Auch Lesen :  WM 2022: Katar kauft sich auch deutsche Fans für die gute Stimmung

Etwas unerwartet werden Routinier Genki Haraguchi (31) vom Tabellenführer „Union Berlin“ und der frühere Bundesliga-Profi Yuya Osako (32) nicht zu dem Turnier fahren, das vom 20. November bis 18. Dezember ausgetragen wird. Der Stürmer, der für den 1. FC Köln und Werder Bremen in Deutschland spielte, kehrte im vergangenen Jahr mit Wissel Kobe in seine Heimat zurück und hat in diesem Jahr wettbewerbsübergreifend in 34 Spielen 13 Tore erzielt und zwei Vorlagen gegeben. Ebenfalls nicht dabei ist Ex-BVB-Profi Shinji Kagawa (33), der in einem Juni-Interview mit Transfermarkt auf eine dritte WM-Teilnahme hoffte.

Auch Lesen :  Unmittelbar vor der Katar-WM: Emir bedankt sich bei Putin für Zusammenarbeit

Traumexplosion von Kante, Iota und Co: Diese Spieler verpassen die WM mit Verletzungen

Bitter für Kanté, Jota, Wijnaldum & Co.

&Kopieren TM/IMAGO

Die Liste der bestätigten Störungen wird länger…
(Galerie am 31.10.2022)

Diogo Jota (Portugal/Liverpool) | Marktwert: 60 Millionen Euro

&Kopieren Imago-Bild

Paul Pogba (Frankreich/Juventus) | Marktwert: 48 Millionen Euro

&Kopieren IMAGO

N’Golo Kante (Frankreich/Chelsea) | Marktwert: 40 Millionen Euro

&Kopieren Imago-Bild

Emile Smith Rowe (England/Arsenal) | Marktwert: 40 Millionen Euro

&Kopieren Imago-Bild

Pedro Neto (Portugal/Wolverhampton) | Marktwert: 38 Millionen Euro

&Kopieren Imago-Bild

Florian Neuhaus (Deutschland/Gladbach) | Marktwert: 20 Millionen Euro

&Kopieren Imago-Bild

Tecatito (Mexiko/FC Sevilla) | Marktwert: 18 Millionen Euro

&Kopieren Imago-Bild

Artur Melo (Brasilien/Liverpool) | Marktwert: 18 Millionen Euro

&Kopieren IMAGO

Bouna Sarr (Senegal/Bayern) | Marktwert: 2,5 Millionen Euro

&Kopieren Imago-Bild

“Unser Ziel ist es, mindestens das Viertelfinale zu erreichen”, sagte Trainer Moriasu und fügte hinzu, dass es “nicht einfach wird”. In der Geschichte der Nationalmannschaft erreichte bei den bisherigen sechs Auftritten in der Endrunde der Weltmeisterschaft keine Mannschaft die letzten Acht. Japan hat die Gruppenphase nur dreimal überstanden, darunter 2018, als es im Achtelfinale gegen Belgien verlor. Japan trifft am 23. November in seinem ersten Gruppenspiel auf Deutschland, bevor es in Gruppe E gegen Spanien und Costa Rica antritt.

Zur Startseite



Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button